Warum es oft vernünftiger ist, den Ferntrainer erstmal zu mieten 

Viele Hundebesitzer die sich an mich wenden, wollen am liebsten gleich ein Erziehungshalsband kaufen. Ich rate dann immer dazu das Training mit dem Ferntrainer erstmal auszuprobieren - kaufen kann man im Anschluss immer noch.  Der Mietpreis wird dabei übrigens angerechnet, so dass es unter dem Strich nicht teurer wird.

Meine Erfahrung ist, dass sich die allermeisten Probleme innerhalb 1-2 Monaten mit dem Ferntrainer lösen lassen. Es kann vorkommen, dass der Hund das Erziehungshalsband ignoriert, aber auch dann hat sich die Miete gelohnt, weil man zumindest weiß was nicht klappt und nicht viel Geld in einen eigenen Ferntrainer investiert hat.  Denn eines muss klar sein: "vernünftige" Ferntrainer, die zuverlässig sind und dem Tier nicht schaden sind leider nie ganz billig. Wichtig ist, auf die ECMA-Zertifizierung zu achten - und da fangen die Preise für einfach ausgestattete Erziehungshalsbänder leider erst ab ca.130 € an. Es ist in jedem Fall vernünftiger einen "gescheiten" Ferntrainer zu mieten, als irgendeinen Ramsch zu kaufen, der dann nicht richtig funktioniert oder dem Tier sogar schadet. Dass ein Hund das Erziehungshalsband ignoriert ist aber eher die Ausnahme. Erlebt habe ich dies vor allem bei Huskys oder Jämthunden und dergleichen. Bei Sprayferntrainern kommt es öfter vor, aber auch diese kann man gut verwenden, wenn der Hund noch jung ist oder sehr sensibel.

Einen großen Fehler darf man aber vor allem bei der Miete eines Ferntrainers nicht machen: die Gewöhnungswoche weglassen. Die Hunde verbinden dann ganz schnell den Strafreiz mit dem neuen Kästchen am Hals. In der Folge folgt der Hund dann wunderbar, aber solange er das Erziehungshalsband auch trägt. Um diesen Effekt zu verhindern ist es also ganz wichtig, den Hund an den Ferntrainer zu gewöhnen. Er sollte das Erziehungshalsband circa eine Woche lange ausgeschaltet tragen - jeden Tag so 2-3 Stunden. 

Wann sich der Kauf eines eigenen Ferntrainers lohnt und welche Punkte man dabei unbedingt beachten muss

Wer regelmäßig Hunde ausbildet, für den kann sich die Anschaffung eines eigenen Ferntrainers natürlich lohnen. Zumal ein gutes Erziehungshalsband für Hunde bei entsprechender Pflege viele Jahre lang hält. Zu beachten sind aber immer auch die Folgekosten: Akkus haben eine begrenzte Lebensdauer. In der Regel werden Sie nach 2-3 Jahren neue Akkus benötigen. Die namhaften Hersteller bieten zwar Austausch-Akkus an, allerdings oft zu hohen Preisen. Hinzu kommt, dass viele Hersteller nur Akkus für aktuelle Baureihen vorhalten. 

Die chemische Alterung der Akkuzellen findet übrigens auch dann statt, wenn der Ferntrainer gar nicht benutzt wird. Eine regelmäßige Nutzung ist sogar eher gut für die Akkus in den Erziehungshalsbändern, weil es bei langer Nichtnutzung zur sogenannten Tiefenentladung kommen kann, die dem Akku sehr schadet. Bei längeren Trainingspausen sollte also daran gedacht werden alle paar Monate ein bisschen nachzuladen. 

Ich empfehle wann immer möglich ein Erziehungshalsband mit Batterie statt Akku zu wählen. Die Batterien halten oft monatelang und kosten nur ca. zwei Euro pro Stück. Man spart sich dabei auch das Einschicken des Ferntrainers und die damit verbundene Wartezeit bis das Erziehungshalsband zurück ist. 

Noch etwas: Beim Kauf eines eigenen Ferntrainers sollten Sie unbedingt auch darauf achten einen vernünftigen Hersteller zu wählen. Seit einigen Jahren wird der Markt mit diversen Billig-Ferntrainern aus Fernost überschwemmt. Das Schlimme ist, dass man diese Erziehungshalsbänder nicht immer gleich erkennt weil sie mit Phantasie-Marken von deutschen Importeuren angeboten werden. Diese China-Ferntrainer sehen erstmal schick aus, aber überstehen meist schon die Gewöhnungswoche nicht unbeschadet. Außerdem fehlt hier eigentlich immer die ECMA-Kennzeichnung. Hersteller die dieses Label nutzen dürfen, haben sich bestimmten technischen- und tierschutzrechtlichen Bestimmungen verpflichtet. Es gibt zwar auch hier qualitative Unterschiede, aber so richtig schlechte Ferntrainer mit ECMA-Label habe ich bisher noch nicht gesehen.

Wie lange dauert das Anti-Jagd-Training für Hunde mit dem Erziehungshalsband?

Bei Hunden bis zu einem Alter von zwei Jahren reichen erfahrungsgemäß sechs Wochen Trainingsdauer gut aus, um den gewünschten Trainingserfolg zu erzielen. Ist der Hund schon älter als 2 Jahre oder recht triebstark, sollten Sie von acht Wochen ausgehen. Voraussetzung für den Trainingserfolg mit dem Ferntrainer ist natürlich, dass man regelmäßig trainiert. Da beim Anti-Jagd-Training aber eigentlich fast jedes Gassigehen eine Trainingseinheit ist, gibt es hier selten Probleme. Sie müssen sich nicht extra Urlaub nehmen und den ganzen Tag auf Wildtiere lauern - wenn Ihr Hund regelmäßig jagt kommen die Gelegenheiten meist ganz von alleine. Ist das Training einmal abgeschlossen, hält der Erfolg bei den meisten Hunden ein Leben lang. So wie Hunde erworbene Grundkommandos nicht mehr verlernen, bleibt auch die Abrufbarkeit in der Regel dauerhaft erhalten. 



Der Mietpreis wird beim Kauf angerechnet!




1-2 Monate Trainingszeit mit dem Ferntrainer reichen meistens aus


besser ein gutes Erziehungshalsband mieten, als "Schrott" kaufen



Sprayferntrainer eignen sich am besten für junge Hunde





Den Hund unbedingt an das Erziehungshalsband gewöhnen!








bei regelmäßiger Hundeausbildung, z.B. verschiedener Hunde lohnt eventuell ein eigener Ferntrainer






Folgekosten für Akkutausch und Dichtungswechsel beachten!












Billig-Ferntrainer funktionieren oft nicht oder sind gefährlich


beim Erziehungshalsband auf ECMA-Zertifikat achten